Der begehbare Gefrierschrank kühlt die Haut in drei Minuten auf etwa fünf Grad ab. Die Körpertemperatur bleibt durch die Gegenregulation stabil.

Physiotherapeut Alexander Bontus schwört auf die Wirkung der Ganzkörper-Kältetherapie. Seit fünf Jahren schickt er seine Patienten zum Frieren. «80 Prozent der Fibromyalgie-Betroffenen erleben eine deutliche Schmerzlinderung», erklärt Bontus.

Bei einer Wochenserie von neun Behandlungen hält die Wirkung bis drei Monate an. Untersuchungen zeigen, dass die Zahl der Entzündungszellen im Blut abnimmt. Und die positiven Rückmeldungen sprechen Bände.

Bontus: «Patienten mit entzündlich-rheumatischen Gelenkserkrankungen können in der Regel die Medikamente reduzieren.» Er setzt die Kältetherapie vielfältig ein. Während die Behandlung in anderen Ländern schon verbreitet ist, gibt es in der Schweiz erst wenige Kältekammern.