Kinder haben eine blühende Fantasie, was ihnen grosse Schlafprobleme bescheren kann. Doch nicht nur böse Geister und Zombies rauben ihnen den Schlaf. Auch das Bettnässen bzw. Enuresis nocturna kann zur grossen Belastung werden. Das Einnässen im Schlaf nach Vollendung des fünften Lebensjahres gehört zu den häufigsten Störungen im Kindesalter.

Emotionen und Stress

Eine sanfte Methode, um den kindlichen Schlaf in den Griff zu bekommen, ist die professionelle Hypnosetherapie. «Meist reichen bereits zwei bis drei Sitzungen, um Schlafprobleme aufzulösen, inklusive Bettnässen», weiss  Hansruedi Wipf, Hypnosetherapeut, OMNI Hypnoseausbildner und Autor. Gemäss seiner Erfahrung sind 90 Prozent der Bettnässer Jungen zwischen sechs und zwölf Jahren. Die meisten leiden an primärer Enuresis. D. h. sie waren noch nie länger als zwei Wochen am Stück trocken. «Da können Emotionen oder Stress mitspielen; oft ist es auch eine harmlose körperliche Unreife, die aber ebenfalls durch Hypnose positiv unterstützt werden kann. Sekundäre Enuresis ist fast ausschliesslich emotional bedingt und Hypnose kann da sehr gut ansetzen“, erklärt Wipf.  

Der Erfolg kommt über Nacht

Hypnose hat zum Vorteil, dass man mit dem Unterbewusstsein der Kinder arbeitet und somit ihre eigenen Ressourcen verwendet werden. «Nach einem Vorgespräch zusammen mit den Eltern stellt das Kind in der Hypnosesitzung eine Verbindung zu seinem Körper her und spricht mit ihm über seine Wünsche. Zwischen den Sitzungen macht das Kind Beckenbodenübungen, damit Körper und Geist zusammenarbeiten. Der ganze Prozess kann mit einer Einschlaf-CD des Kindes begleitet werden», beschreibt Wipf den Ablauf. Eine professionelle Hypnose ist ungefährlich. Das Kind behält in der Sitzung immer die Kontrolle und kann laut Wipf auch ablehnen, was es nicht will. «Für Kinder ist eine Hypnose-Sitzung wie ein Spiel. Zudem sind sie gut hypnotisierbar, da sie die Vorurteile der Erwachsenen gegenüber der Hypnose nicht teilen», berichtet der Hypnosetherapeut und ergänzt: «Der Erfolg kommt bei Kindern daher oft über Nacht.» Generell gilt: Wenn Kinder bettnässen, sind Geduld und Liebe angebracht. Druck oder Schuldzuweisungen erhöhen den emotionalen Stress nur.