Wie ist es möglich, mit Hilfe von Yoga körperliche Blockaden zu lösen?
Yoga kann helfen loszulassen: ob von Spannung, negativen Gedanken, Druck von aussen oder den eigenen Erwartungen. Die Übungen schaffen Achtsamkeit und inneres Gleichgewicht für Körper und Atmung. Genau diese Formen der Entspannung können sich fördernd auf die Nachtruhe auswirken und Blockaden im Körper lösen.

Was versteht man unter «Schlaf des Yogi»?
Innerhalb des weiten Yoga-Spektrums gibt es eine Schlafmeditation namens Yoga Nidra oder auch Schlaf des Yogi. Hierbei handelt es sich um eine Übung zur Tiefenentspannung, welche Ängste und Sorgen abbauen und den Gegenpol zu Stress bilden soll. Auch Wissenschaftler der Harvard University in Boston untersuchten Probanden, die unter Schlafstörungen litten und acht Wochen lang regelmässig Yoga ausübten. Die Teilnehmer konnten in dieser Zeit deutlich besser einschlafen als zuvor. Dies führten die Forscher auf eine nachhaltige Stressreduktion durch die Entspannungsimpulse von Yoga zurück.

Was macht Yoga aus?
Die Beweggründe für das Praktizieren von Yoga sind verschieden, ebenso wie die unterschiedlichen Arten von Yoga. Einige meditative Formen haben ihren Fokus in der Konzentration des Geistes, während andere die körperliche Übung akkumulieren. Ihnen gemeinsam ist jedoch die zentrale Rolle der Atmung. Auf der körperlichen Ebene nehmen wir Sauerstoff über die Atmung auf und geben Kohlendioxid wieder ab. Der Atem drückt unsere Befindlichkeit aus: schnelles Atmen in Stresssituationen, flacher Atem in Angstzuständen, ruhiger Atem bei Entspannung. Durch Atemübungen lässt sich der Atem kontrollieren und beeinflussen. So können beruhigende und ausgleichende Atemübungen praktiziert werden, die wiederum helfen, am Abend in den Schlaf zu finden.

Was sind Vorteile an Yoga-Übungen?
Generell bewirkt man für sich und seinen Körper etwas Gutes mit Yoga. Bei stressbedingtem Leiden wie auch im Bereich der Unfallrehabilitation kann Yoga im komplementären Bereich viel bewirken. Selbst die Schulmedizin öffnet sich zunehmend und integriert
Yogakurse im Kur- und Krankenhausalltag – nicht nur für die Prävention sondern auch als Unterstützung in der Rehabilitation. So unterrichten die Yogalehrer nicht nur in den Räumlichkeiten wie Yogaschulen oder Fitnesscentern, sondern vermehrt auch in Krankenhäusern und Rehakliniken innerhalb der Schweiz.