Beim Hallux valgus handelt es sich um eine Fehlstellung der Grosszehe. Der auch als Ballenzeh bekannte Hallux valgus gehört zu den häufigsten Fusserkrankungen unserer Hemisphäre.

Durch die Fehlstellung verschiebt sich die Zehe aus dem Grundgelenk.

Ursache der Erkrankung ist nicht selten eine anlagebedingte, vererbbare Bänder- und Bindegewebeschwäche, die zur Fussfehlstellung wie dem Spreiz- oder Plattfuss führt.

Eine andere Ursache kann das Tragen von einengendem Schuhwerk sein, wobei Absätze den Fuss aufgrund des falsch gelagerten Gewichts zusätzlich in Mitleidenschaft ziehen. Durch die Fehlstellung verschiebt sich die Zehe aus dem Zehengrundgelenk nach aussen und eine Gelenkausstülpung entsteht auf der Fussinnenseite.

Therapiemöglichkeiten

Einem leichten Hallux valgus kann man mit richtigem Schuhwerk, Einlagen und regelmässiger Fussgymnastik gut entgegentreten. In einem späten Stadium ist das Fortschreiten der Erkrankung aber nur schwer aufhaltbar.

Die Fehlstellung der Fuss- und Zehenknochen führt nicht selten zu einer schmerzhaften Knorpelabnutzung oder zu einer Schleimbeutelentzündung. Vor allem bei älteren Patienten hilft manchmal nur noch eine Operation.

Es gibt über 150 verschiedene Operationstechniken, um die anatomische Fehlstellung zu korrigieren. Je nach Befund kann auch eine Gelenkversteifung durchgeführt oder eine Gelenkprothese eingesetzt werden.