Frau Tatli, womit lässt sich die Zunahme von Allergien erklären?

Tatsächlich sind Allergien die Epidemien unserer Zeit. Verantwortlich dafür ist unter anderem unsere moderne Lebensweise mit fehlender Bewegung, Stress und ungesunder Ernährung. Ebenso spielen Umweltgifte und Umweltbelastungen eine grosse Rolle.

Nicht zu unterschätzen sind zudem Konditionierungsprozesse, welche durch die Medien ausgelöst werden. So werden wir etwa permanent damit überflutet, welche Pollen mit welcher Intensität aktuell unterwegs sind.

Wenn man das ständig hört, sind das wie Mantras, welche sich ins Unterbewusstsein einprägen. Die Psyche des Menschen wird mit der verdichteten Informationsflut extrem stimuliert.


Die Allergie wird im Kopf erschaffen und dann auf den Körper übertragen.
 

Mit welchen Präventionsmassnahmen lassen sich Kinder vor Allergien schützen?

Das fängt schon in der Schwangerschaft und Stillzeit an! Die werdende Mutter sollte sich bereits während der Schwangerschaft gesund ernähren, mögliche allergieauslösende Nahrungsmittel in die Ernährung integrieren und toxische Stoffe meiden.

Das Kind sollte mindestens sechs Monate voll gestillt werden. Omega-3-Fettsäuren können schützend vor Allergien wirken.

Haben Kinder, die auf einem Bauernhof gross werden, ein geringeres Risiko an Allergien zu erkranken?

Auf jeden Fall! Man sollte Babys und Kleinkinder nicht übertriebener Hygiene aussetzen, der Kontakt mit verschiedenen Keimen und Nahrungsmitteln regt das Immunsystem an und trainiert es.

Viele Betroffene lassen sich mit Naturheilmitteln behandeln. Welche Methoden und Therapieformen wenden Sie bei Allergien an?

Unsere Therapien gehen immer auf die individuelle Situation und die spezifischen Bedürfnisse des Individuums ein. Es gibt viele Einflüsse, die auf unseren psychischen und physischen Gesundheitszustand einwirken.

Für eine konkrete Diagnose und den entsprechenden Ausbau von Therapieoptionen, müssen alle Aspekte der Person und alle möglichen Ursachen eines Problems berücksichtigt werden.

Ein wichtiger Bestandteil der Naturheilkunde sind die Naturgesetze, natürliche Therapieoptionen sowie Heilkräfte aus der Natur. Das Fundament einer ganzheitlichen Allergietherapie ist die Ernährung und Entgiftung des Körpers sowie die Behandlung der Psyche.

Darum setzen wir für die seelische Gesundheit etwa Farb- und Hypnosetherapie ein. Gegen die physischen Ursachen entgiften wir den Körper mit Phytotherapie und mit ausleitenden Verfahren. Für den Aufbau des Körpers setzen wir Nahrungsergänzungsmittel wie die erwähnten Omega-3-Fettsäuren und sekundäre Pflanzenstoffe ein. Ebenso ist der Darmaufbau wichtig.

Die Darmflora hängt sehr stark mit dem Immunsystem zusammen und eine Disharmonie kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken.

Welche Therapie-Methode hilft am besten bei Heuschnupfen?

Die Hypnosetherapie hilft sehr schnell und effektiv. Aus der Praxis wissen wir, dass mit der ursachenauslösenden Hypnosebehandlung die wahre Ursache von Heuschnupfen behandelt werden kann. Denn die wahre Ursache sind meist nicht die harmlosen Pollen.

Vielmehr können sich psychische Belastungen sowie ungelöste Traumata negativ auf das Immunsystem auswirken. Pollen sind nur der Auslöser, aber nicht die Ursache!