Nancy und Demis, wo befindet ihr euch aktuell?

Demis: Wir sind im Norden von Mexiko, in der Region aus der Nancy stammt. Es ist eine Wüstenregion und entsprechend heiss sind die Temperaturen. Jeden Tag um die 40 Grad, weshalb wir uns zwischen 11 und 17 Uhr nur drinnen aufhalten.

Nancy: In wenigen Wochen werden wir in den Süden von Mexiko reisen. Da ist das Klima deutlich angenehmer. Und im August kommen wir in die Schweiz, um am Theaterspektakel Zürich zu arbeiten. Ich wasche Teller und Demis hilft beim Auf,- und Abbau.

Demis, du hast vor 9 Jahren deinen gutbezahlten Job und dein Leben in der Schweiz aufgegeben, um durch die Welt zu reisen. Gibt es Momente, in denen du dich in ein geregeltes Leben zurücksehnst?

Nein! Ich habe mich sehr bewusst zu diesem Schritt entschieden und bin jeden Tag dankbar dafür. Natürlich hätte mein Leben ganz anders verlaufen können. Ich hatte die Chance auf eine Bankkarriere, hätte gutes Geld verdienen können.

Aber ich wäre nicht glücklich geworden und hätte mein Potential nicht ausschöpfen können. Heute orientieren wir uns nach saisonalen Arbeitsmöglichkeiten, um ein wenig Geld zu verdienen.

Dies variiert zwischen Ernten von Trauben oder Marihuana über Strassenkunst bis hin zu Barkeeper-Jobs. Für mich ist jeder Tag ein Geschenk. Ich habe meine Komfortzone verlassen und bin sehr glücklich damit. Die Schweiz trage ich in meinem Herzen und es gibt auch ein paar Dinge, die ich vermisse. 

Erzähl…

Demis: Natürlich vermisse ich am meisten meine Familie und Freunde. Aber auch die Berge, die Sauberkeit und die frische Luft fehlen mir manchmal. Ich bin sehr dankbar, dass ich in diesem wunderbaren Land aufwachsen durfte. 

Nancy, wie gefällt dir die Schweiz?

Nancy: Ich war bislang dreimal in der Schweiz. Für mich war es jedes Mal ein kleiner Kulturschock. Im Gegensatz zu Mexiko sind die Menschen sehr zurückhaltend und nicht so warmherzig. Es ist eine komplett andere Kultur. 

Welches Land hat euch bislang am meisten fasziniert?

Nancy: Mich hat Kuba am meisten beeindruckt. Man spürt und sieht welch hohen Stellenwert die Gesundheit hat. Das Gesundheitssystem ist für jeden gratis, gleichzeitig werden kaum Nahrungsmittel aus den USA oder Europa importiert. Kuba produziert und pflanzt alles selbst an. Die Küche ist dementsprechend sehr gesund und frisch. Man sieht viele alte, ausgesprochen vitale Menschen, die auch mit 80 oder 90 Jahren noch auf dem Feld arbeiten.

Demis: Mein Lieblingsland ist Mexiko. Mir gefällt die Lebensart, die Vielfalt der Kulturen, gleichzeitig verknüpfe ich mit diesem Land viele positive Erlebnisse. Alles was ich in Mexiko erlebt habe, hat dazu geführt, dass ich mich in dieses Land verliebt habe. In Mexiko ist die politische Lage derzeit so instabil, dass jeder von Tag zu Tag lebt, ohne sich grosse Sorgen um die ferne Zukunft zu machen.

Ihr seid auf euren Reisen vorwiegend mit dem Fahrrad unterwegs. Musstet ihr schon Erfahrungen mit Unfällen, Verletzungen oder Krankheiten machen?

Demis: Glücklicherweise hatten wir bislang noch keine schweren Verletzungen oder Krankheiten. In Indonesien hatte ich einen kleinen Töffunfall und in Mexiko erlitt ich einen Velounfall.

Ich hatte mir den ganzen Arm und das Bein aufgerissen und starke Schmerzen. Die Einwohner aus diesem Dorf nahmen mich mit auf eine Farm und pflegten mich mit verschiedenen Heilkräutern, Aloe Vera und Hanf gesund. Innerhalb von drei Tagen war ich wieder auf den Beinen und konnte weiterfahren. 

Jedes Mal, wenn wir krank waren oder medizinische Hilfe benötigten, haben uns die Leute vor Ort weitergeholfen. 

Nancy: Ich hatte in Kuba eine schwere Magen-Darmgrippe. Sofort sind unsere kubanischen Freunde und Bekannte in die Apotheke losgezogen und haben mir Medikamente geholt. Diese sind in Kuba gratis. Am Ende hatte ich Schachtelweise Tabletten, die ich natürlich nie gebraucht habe.

Was haltet ihr von alternativen Heilmethoden?

Nancy und Damis: Wir sind überzeugt, dass die alternative Medizin für uns der richtige Weg ist. Wenn immer möglich, verzichten wir auf chemischen Medikamente. Wir versuchen, sorgsam mit unserer Gesundheit umzugehen und ernähren uns gesund, treiben Sport und sind viel an der frischen Luft.