Herr Lichtsteiner, Sie sind seit 2010 verheiratet und haben zwei Kinder. Was bedeutet Ihnen Familie?

Meine Familie ist mein grösstes Glück, mein fester Halt und meine grösste Priorität. Familie bedeutet für mich bedingungslose Liebe, Geborgenheit und ein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl. Ich kann mir nichts Schöneres vorstellen, als Zeit mit meiner Familie verbringen zu dürfen. Ich habe das grosse Glück, eine bezaubernde Frau und zwei wundervolle Kinder zu haben. Ich geniesse jede Sekunde mit ihnen. Dazu kommen meine Eltern, mein Bruder und alle meine Freunde, die für mich auch extrem wichtig sind.

Wie haben Sie Ihre eigene Kindheit erlebt?

Ich hatte eine sehr gute Kindheit. Meine Eltern waren sehr präsent und immer für mich da, mir hat es an nichts gefehlt. Dazu habe ich das Glück, einen fantastischen Bruder zu haben.

Schon seit eh und je hat der Sport und insbesondere der Fussball in meinem Leben eine zentrale Rolle gespielt.

Was hat sich für Sie durch die Vaterrolle verändert?

Ich bin ruhiger geworden, irgendwie gelassener, und sehe viele Sachen in einem anderen Licht. Aber man hat als Eltern auch eine sehr grosse Verantwortung.

Welche Werte möchten Sie Ihren Kindern vermitteln?

Mein Wunsch ist es, dass sich meine Kinder zu guten Menschen entwickeln. Dazu gehören Werte wie Respekt, Loyalität, Ehrlichkeit, Selbstdisziplin, Grosszügigkeit, Verlässlichkeit und Mut. Meine Kinder sollen das tun, was ihnen Spass macht. Sie dürfen Fehler machen, aber sollen auch daraus lernen.

Wie schaffen Sie es, Ihren vollen Terminkalender mit dem Familienleben zu vereinbaren?

Das klappt eigentlich ganz gut. Meine Familie ist meine grösste Priorität und ich setze alles daran, meiner Aufgabe als Vater gerecht zu werden und trotz aller Verpflichtungen für meine Kinder sehr präsent zu sein.

Welche Rolle spielt Sport in Ihrem Alltag mit den Kindern?

Wir sind eine sportbegeisterte Familie. Meine Frau Manuela und ich sind beide sportlich sehr aktiv und auch unsere Kinder haben viel Freude an der Bewegung. Ob Velofahren, Kickboardfahren, Reiten oder Ballett ... Die Kinder mögen grundsätzlich alles, was Spass macht. Sie sind zwar nicht besonders ausdauernd, aber das kommt noch ... (schmunzelt).

Sind Ihre Kinder ebenfalls fussballbegeistert?

Ja, unser Junge Noe ist sehr fussballbegeistert. Unsere Tochter Kim spielt ab und zu auch mit, aber ihr Herz schlägt fürs Tanzen.

Welche Alltagsaktivitäten unternehmen Sie gemeinsam?

Unsere gemeinsamen Alltagsaktivitäten sind Velofahren, Kickboardfahren und im Winter Skifahren.

Die WM 2018 steht vor der Türe. Wird Ihre Familie Sie nach Russland begleiten?

Die Familie wird sicher mitfiebern, aber vermutlich eher daheim bleiben.

Wie gehen Sie mit den hohen Erwartungen an die Nationalmannschaft um?

Die Erwartungen an die Nati und auch innerhalb des Teams sind sehr hoch. Doch das bin ich gewohnt. Wenn man Woche für Woche das Trikot eines europäischen Topklubs trägt, dann lernt man ziemlich schnell, gut damit umzugehen. Ich mag diese Herausforderung.

Wo tanken Sie Kraft für die intensive WM-Zeit?

Bei meiner Familie und bei meinen Freunden.

 

Früh übt sich