Wir brauchen geschützte Übungsfelder, um einen heilsamen achtsamen Umgang mit Sinnlichkeit und Erotik auf vertrauensvolle Weise zu erfahren und zu erlernen.

Den meisten von uns fehlen Vorbilder, die uns auf liebevolle und körperbejahende Art vermittelt haben, wie schön und nährend zärtliche Zuwendung und Lust sein können. Es fällt uns schwer, uns offen über Gefühle, Bedürfnisse und Intimität auszutauschen, da wir nicht gelernt haben, darüber zu sprechen. Viele hadern mit ihrem Liebesleben, weil sie Sinnlichkeit und Liebe mit Sex verwechseln und nicht die Erfüllung finden, die sie erahnen.

Berührung will erlernt sein

Berührung ist ein zentrales Bedürfnis unseres Wesens, aber die Unterschiede in der Art der Berührungen sind immens. „Wie wir berühren beeinflusst im Kontakt mit dem Gegenüber ganz grundlegend, was sich in der Begegnung zeigt.“ sagt Körpertherapeutin Elana Andermatt. Sie nennt ein Beispiel: „Berührungen fühlen sich anders an, wenn sie etwas gezielt wollen oder aber absichtslos sind.“ Absichtslose Berührungen geben uns das Gefühl von Sicherheit, entspannen und öffnen uns für einander. Direkte stimulierende sexuelle Berührungen, mit der Absicht den anderen schnell zu erregen, können Stress und Blockaden hervorrufen. Diese sensiblen Unterschiede machen einen entscheidenden Einfluss auf die körperliche Liebesdynamik eines Paares. Bei der sensual healing Massage für Paare gibt Elana Andermatt neue Impulse, die Beziehung und die gelebte Sinnlichkeit auf eine neue Dimension zu bringen.

„Um die natürliche Spannung der Polaritäten zwischen Mann und Frau zu kultivieren und wach zu behalten, braucht es Neugier und Mut, miteinander immer wieder neue Ebenen der Sinnlichkeit zu erforschen.“

Elana Andermatt beschäftigt sich beruflich seit über 20 Jahren intensiv mit den Themen rund um die menschliche Sexualität. Psychologie- und Pädagogikstudium, viele Aus- und Weiterbildungen und ein reicher Erfahrungsschatz durch unzählige zwischenmenschliche Begegnungen haben sie zu einer Expertin gemacht. Von ihrem Wissen kann Frau, Mann und Paar bei ihr in sinnlichen Massagen, Beziehungs- und Liebesberatung oder auch in Begegnungs- und Berührungsschulungen profitieren. Ihr Angebot von sensual healing bietet individuell gestaltete Erfahrungsräume, um sich bewusst und offen mit dem eigenen Körper, Sinnlichkeit und sexueller Lust auseinanderzusetzen. Sie unterstützt dabei, Unsicherheit in Liebesangelegenheiten in Kompetenz und spielerische Neugier zu verwandeln. „Sensual healing öffnet uns den Horizont für ein vielfältiges, sinnliches Erleben und vielschichtiges Verständnis von uns als sinnlich-sexuelle Wesen. So kann Nähe und Intimität uns auf ganz natürliche Weise tief und heilsam nähren.“, beschreibt Elana Andermatt.

Traumaverarbeitung

Elana Andermatt begleitet auch sexuell traumatisierte Frauen und Männer mittels körperzentrierter Traumaheilung somatic experiencing (SE), um deren Grundfesten von Sicherheit, Grenzen und Stabilität wieder aufzubauen. „Die Thematik des sexuellen Missbrauchs ist äusserst einschneidend für jedes Erleben der eigenen Sexualität und verlangt ein sensibles, vertrauensvolles Heranführen an eine freudvolle Körperlichkeit. Sexualität ist der intimste und verletzlichste Teil von uns, der Würdigung, Sicherheit und Schutzraum braucht“, so Elana Andermatt. „Oft können die eigenen Partner diese Thematik nicht alleine lösen, so dass es sinnvoll ist, sich professionelle Unterstützung zu suchen.“

 

Sexualität ist nicht gleich Sex

Erfüllte Sexualität hat viel mit Bewusstwerdung und einem gesunden Körpergefühl zu tun. Der Orgasmus muss dabei nicht immer das Ziel sein: „Wenn wir lernen, dass sich Sexualität nicht nur um Geschlechtsteile und Lust dreht, sondern eine ganzkörperliche Erfahrung ist, die mit Vertrauen, Intimität und Hingabe zusammenhängt, dann ist dies die Öffnung zu stressfreien, genussvollen Begegnungen.“