Natürliche Daunen und Federn gehören zu den besten und beliebtesten Füllmaterialien von Bettwaren. Dies ist nicht verwunderlich, denn ein besseres Klimatisierungssystem als Daunen und Federn gibt es nicht. «Ein Duvet mit natürlichen Daunen nimmt während des Schlafs die abgegebene Körperfeuchtigkeit auf und gibt sie beim Auslüften am Morgen wieder ab. Dabei hält es die Wärme im Bett konstant, ohne dass sich die Hitze staut», erklärt Adrian Müller, Präsident Verband Schweizer Bettwarenfabriken (VSB).

Gute Qualität zahlt sich aus
Dabei wird die Qualität eines Duvets durch den prozentualen Anteil an Daunen bestimmt sowie durch die Grösse und damit die Füllkraft der Daunen. Bei gleicher Flockengrösse besteht zwischen Gänse- und Entendaunen kein Qualitätsunterschied. Leider geht heute der Trend vermehrt zu qualitativ sehr schlechten Daunenbettwaren. Ein hochwertiges Daunenduvet zahlt sich jedoch in jedem Fall aus. «Ein qualitativ hochwertiges Duvet hält über viele Jahre und ist nach dem Waschen und Tumblern wieder wie neu», erklärt Müller. Besonders hohe Qualität liefern Schweizer Bettwaren. Denn diese erfüllen höchste Qualitätsanforderungen und man kann sich darauf verlassen, dass alle Warenangaben über Daunen- und Federgehalt den strengen Schweizer Normen entsprechen. «Schweizer Bettwaren haben die strengsten Richtlinien der Welt. Deshalb sollte man beim Kauf unbedingt auf das Swiss Guaranty VSB-Label achten. Zudem ist eine gute Beratung im Fachgeschäft das A und O», sagt der Experte. Voraussetzungen, die eine lange Lebensdauer von Daunen- und Federnduvets garantieren.

Daunen werden tierschonend gewonnen
Zu den strengen Richtlinien des Verbands Schweizer Bettwarenfabriken VSB gehört, dass die Duvets und Kissen ausschliesslich naturreine Daunen und Federn von Gänsen und Enten enthalten. «Grossen Wert legen wir auch auf tierschonende Daunengewinnung. Das heisst, dass wir keinen Lebendrupf tolerieren und die Lieferanten regelmässig darauf überprüfen», so Müller. Bereits im Juli 1996 wurde der VSB-Kodex über den Verzicht auf Import und Verkauf von Lebendrupf von allen Mitgliedern unterzeichnet. Auch die Hygiene spielt eine entscheidende Rolle bei der Herstellung von Duvets und Kissen. Ein Grossteil der Federn und Daunen stammen aus Ländern, in denen Gänse und Enten zur Fleischproduktion gezüchtet werden. Dies sind insbesondere Osteuropa, Frankreich und Asien. Nach der Lieferung in die Schweiz werden die Daunen und Federn hier nochmals gereinigt und bei über 100 Grad keimfrei getrocknet.