Dies kann sich besonders bei einer Unterversorgung mit bestimmten Vitaminen verheerend auswirken. Maria Walliser, Patin und Stiftungsratspräsidentin der «Stiftung Folsäure Offensive Schweiz» erklärt, wer auf das lebenswichtige Vitamin Folsäure angewiesen ist und wo es drinsteckt.

Da die wenigsten Menschen sich wirklich ausgewogen ernähren, ist ein Folsäure- beziehungsweise Vitamin-B9-Mangel häufig. Der Körper braucht Folsäure für die Funktion und Teilung der Zellen. Deshalb ist der Bedarf an Folsäure bei raschem Wachstum insbesondere in der Frühschwangerschaft erhöht. «Wenn Folsäure schon vor und während der ersten zwölf Wochen der Schwangerschaft eingenommen wird, verringert sich das Risiko des Kindes für Fehlbildungen, wie etwa Spina bifida, Anencephalie, Hydrozaephalus oder Lippen-Kiefer-Gaumenspalten. Auf natürliche Weise mit Folaten aus Gemüse und Weizen ist es jedoch praktisch unmöglich, den höheren Bedarf an Folsäure für die Schwangerschaft zu decken. «Daher ist ein Multivitamin mit mindestens 400 Mikrogramm beziehungsweise 0,4 mg Folsäure empfehlenswert», rät Maria Walliser.

Sensibilisieren

Die bekannte ehemalige Skirennfahrerin spricht aus eigener Erfahrung. Sie selbst hat ein Kind, das an Spina bifida leidet. «Meine Schwangerschaft mit meiner ersten Tochter verlief ganz normal, bis die Ärzte beim Ultraschall einen Defekt am Neuralrohr entdeckten. Als betroffene Eltern wurden wir sogleich über die Folgen einer solchen Fehlbildung aufgeklärt. Einige Jahre später wurde ich Botschafterin der Folsäure-Aufklärungskampagne in der Schweiz», erzählt Maria Walliser. Mit der Offensive konnte die breite Öffentlichkeit erreicht werden und das Bewusstsein für das Vitamin Folsäure stieg von anfänglich 38 Prozent auf fast 80 Prozent. «Mein Bekanntheitsgrad als Ex-Skirennfahrerin und die Betroffenheit innerhalb der Familie haben der Stiftung natürlich geholfen, die Leute auf das Thema Folsäure zu sensibilisieren», ist Walliser überzeugt.

Die «Stiftung Folsäure Offensive Schweiz» will die Folsäurelücke in der Schweizer Bevölkerung schliessen: «Wir möchten, dass die Zahl der Neugeborenen mit Spina bifida dank früher Folsäureprophylaxe rapide zurückgeht. Zusammen mit unseren Partnern aus der Lebensmittel- und Pharmaindustrie setzen wir uns mit viel Herz für das Lebensvitamin Folsäure ein», so Walliser. Dank Spenden aus Charity-Veranstaltungen verhilft die Stiftung Kindern und Jugendlichen mit Handicap durch Bewegung und sportliche Aktivitäten zu einer besseren gesellschaftlichen Integration.

Nicht bloss Schwangerschaftsvitamin

Nicht nur Frauen, ebenso Männer mit Kinderwunsch sollten bei der Ernährung auf genügend Folsäure achten. Wissenschaftliche Untersuchungen haben nämlich ergeben, dass sich die Spermienqualität bei einer ausreichenden Folsäure-Versorgung erheblich verbessert. Gemäss Walliser tut auch die Generation 50+ gut daran, auf den Folsäurespiegel im Blut zu achten: «Vor allem bei Depressionen und Demenz im höheren Alter ist eine Folsäureprophylaxe angesagt». Folsäure ist wichtig für unser Gehirn. Sie fördert u.a. die Leistung des Kurzzeitgedächtnisses. Bei einem Mangel hingegen steigt das Altersdemenz-Risiko um ein Mehrfaches. Auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen drohen, wenn es zum Folsäuremangel kommt. Grundsätzlich braucht der Körper also jederzeit Folsäure. Auch wenn der Bedarf an Folsäure kaum über eine ausgewogene Ernährung allein zu sichern ist, sollte man folsäurehaltige Lebensmittel möglichst täglich konsumieren. Besonders reich an Folsäure sind grüne Gemüsesorten wie Blattspinat, Nüsslisalat, Kohl, Broccoli oder Spargel. Auch Kirschen, Erdbeeren, Getreide, Fisch und tierische Produkte wie Eier oder Milch enthalten viel Folsäure.

Ein gesunder Lebensstil setzt aber nicht nur eine ausgeglichene und vitaminreiche Ernährung voraus.

Für Maria Walliser zählt vor allem Masshalten: «Auch ich ernähre mich ab und zu ungesund. Meine kleinen Sünden versuche ich aber jeweils schnell wieder auszugleichen. Gelingen tut mir dies dank ausreichender Bewegung oder sportlichem Einsatz, aber auch durch ruhige Momente in der Natur, in der schönen Bergwelt und mit Aktivitäten, die Körper, Geist und Seele in Einklang bringen.»