Tatsache ist: Rund ein Drittel unseres Lebens verbringen wir im Bett. Kein Wunder, beeinträchtig ein schlechter Schlaf die Lebensqualität besonders stark. Ursachen für Schlafprobleme sind ganz unterschiedlich, Basis für einen erholsamen Schlaf ist aber auf jeden Fall die richtige Matratze. Im Laufe der Jahrzehnte und Jahrhunderte bettete man sich auf den unterschiedlichsten Unterlagen: Von der Stroh- über die Rosshaarmatratze über die Schaumstoff- und Latexmatratze bis zur Federkernmatratze. «Heute geht der Trend zur Taschenfederkernmatratze», sagt Antonio Lionti, Verkaufsleiter bei Zingg & Lamprecht in Zürich, «also eine neue Version der Federkernmatratze, bei der die Federn im Gegensatz zu früher einzeln verpackt sind.» Das Grundprinzip ist folgendes: Die  Taschenfederkernmatratze liegt auf einem gefederten Unterbau, auch Boxspring genannt, auf. Der Vorteil dieses Systems ist die individuelle Anpassung an den Körper. «Die Taschenfederkernmatratze federt punktgenau da ab, wo es nötig ist, also mehr im Hüftbereich als beispielsweise bei den Beinen», erklärt der Fachmann.

Der Unterbau sorgt für eine sanftes Nachfedern der Druckkräfte. Ein weiterer Vorteil dieser Matratzensysteme ist das optimale Bettklima. «Die Luft kann zirkulieren, und dadurch wird die Feuchtigkeit, die beim Schlafen entsteht, abtransportiert», so der Experte. Die Federn wirken also wie eine Art Blasebalg. Auch was die Überzüge anbelangt, ist höchster Schlafkomfort garantiert: Von Seide über Cashmere bis zur Schurwolle kann man das Material wählen, worauf man sich besonders wohl fühlt. Was auch noch an die alten Federkernbetten erinnert, ist die Höhe. «Im Vergleich zu den gängigen Betten ist die Federkernmatratze zusammen mit dem Unterbau einiges höher, was das Aufstehen enorm erleichtert», so Antonio Lionti. Ein solches Luxus-Schlafsystem trifft man in der Regel nur in 5-Sterne-Hotels an und es hat natürlich auch seinen Preis. Aber es ist mit 10 bis 15 Jahren ausgesprochen langlebig. Und wer dank einer solchen Bettlösung auf einen erholsamen Schlaf zählen darf, nimmt die höheren Kosten gerne in Kauf.