• Jules Huber
  • Joëlle Meuwly & Ursina Müller
  • Reto Dürrenberger

Generika sind aus meiner Sicht sinnvoll, weil sie mit den gleichen Wirkstoffen wie die Originalmedikamente ausgestattet sind.

Und dementsprechend auch dieselbe Wirkung haben. Dies zu einem wesentlich günstigeren Preis. Das hilft, die ohnehin hohen Gesundheitskosten etwas im Rahmen zu halten.

Was jedoch beachtet werden muss, ist, dass die Entwicklung von neuen Medikamenten enorme Summen verschlingt und diese von den Originalherstellern getragen werden.

Trotzdem nehme ich wenn immer möglich Generika.

Wir sind grundsätzlich für Generika, da sie ja genau die gleichen Wirkstoffe beinhalten wie das Original.

Oftmals greift man aber doch zu den Originalmedikamenten, weil man dieses einfach kennt und durch jahrelange Gewohnheit informiert man sich gar nicht darüber, ob es ein Generikum gibt.

Generell verlassen wir uns auf die Empfehlung der Apothekerin oder der Ärztin und wenn uns das Generikum empfohlen wird, nehmen wir dieses natürlich.

Wenn sie uns jedoch das Originalmedikament gibt, fragen wir nicht nach, ob es ein Generikum gibt, da es uns gar nicht in den Sinn kommt.

Ich war kürzlich beim Arzt, weil ich meine Erkältung nicht loswurde. Er hat mir Medikamente gegeben.

Dabei wollte er mir Originalpräparate verschreiben. Daraufhin habe ich interveniert. Ich habe gesagt, dass ich Generika möchte, was der Arzt widerstandslos akzeptiert hat.

Für mich gibt es keinen Grund, Generika nicht zu nehmen.

Es ist ja genau dasselbe Produkt wie die bewährten Originalpräparate. Nur sind Generika einfach günstiger.

Die Krankenkasse zahlt das ja. Wenn ich also Generika verwende, trage ich dazu bei, die Gesundheitskosten in der Schweiz zu senken.