Rückenschmerzen können unterschiedliche Ursachen haben...

...meist werden jedoch keine krankhaften Veränderungen gefunden. Dann spricht man von unspezifischen Rückenschmerzen.


Oftmals geht jedoch vergessen, dass auch Fehlstellungen und Fehlbelastungen der Füsse für Rückenschmerzen verantwortlich sein können.
 

Denn die Füsse bilden die Basis für die gesamte Körperstatik, ihre Stellung beeinflusst die Funktion der Kniegelenke, Hüftgelenke und der Wirbelsäule. Schon kleine Veränderungen am Fuss können Auswirkungen auf andere Körperregionen haben. Trägt man zum Beispiel unpassende Schuhe, verändert man automatisch sein Gangbild, um dem Schmerz auszuweichen. Dieses veränderte Gangbild hat wiederum meist eine ungesunde Körperhaltung zur Folge, es können Rückenprobleme auftreten.

Ebenso können Fusskrankheiten oder Fussdeformationen die Mobilität und Statik unseres Körpers negativ beeinflussen. Fussfehlstellungen und Belastungen haben meist verschiedene Ursachen: Zu den häufigsten zählen Übergewicht, Rheuma oder ungeeignetes Schuhwerk. Manchmal sind Fussfehlstellungen aber auch angeboren. Es gilt: Fussbeschwerden unbedingt frühzeitig abklären und behandeln lassen, um weitere Folgen zu vermeiden!

High Heels – besser als ihr Ruf?

In unzähligen Studien wurde immer wieder darauf hingewiesen, dass High Heels schädlich für die Füsse, Fussgelenke, Achillessehnen, für die Knie und den Rücken sind.

Nun besagt die Studie eines Wissenschaftlerteams von der ETH Zürich, dass Schuhe mit hohen Absätzen zu einer besseren Haltung beitragen können. Bei der Studie liefen 40 Frauen mit gesundem Rücken über eine Art Labor-Catwalk, einmal barfuss, einmal in High Heels.

Das erstaunliche Ergebnis zeigt, dass mit Stöckelschuhen die Lendenwirbelsäule signifikant weniger gekrümmt wird und die Frauen aufrechter gehen. Dennoch: Trotz der positiven Studie sind High Heels für Frauen, die bereits Rückenprobleme haben, weiterhin nicht optimal. 

Barfuss laufen verhilft zu einer besseren Körperstatik

Kinder lieben es, Erwachsene machen es meist viel zu wenig: Barfusslaufen.

Ohne Schuhe zu laufen ist gut für die Füsse und die Körperstatik, gleichzeitig wird die Wahrnehmung für den Fuss und den Untergrund bewusster erlebt. Es entwickelt sich ein besseres Körpergefühl, Fehlstellungen oder unangenehme Belastungen werden ausgeglichen.

Ebenso werden durch das Barfusslaufen die Fussreflexzonen stärker angeregt, wovon der gesamte Körper profitiert.

Tipps für gesunde Füsse und einen gesunden Rücken:

  • Laufen Sie öfter barfuss, davon profitieren nicht nur die Füsse, sondern insbesondere auch der Rücken.
  • Rückenschmerzen können durch das falsche Schuhwerk verursacht werden. Diese Problematik kann durch Einlagen behoben werden.
  • Der regelmässige Gang zur professionellen Fusspflege lohnt sich. Dadurch können problematische Veränderungen erkannt und behandelt werden.
  • Gutsitzende Schuhe sind das A und O für eine optimale Fussgesundheit. Passende Schuhe können Deformationen wie Knick-, Senk- oder Spreizfuss sowie Hallux valgus oder Fersensporn vorbeugen. Lassen Sie sich deshalb beim Schuhkauf unbedingt kompetent beraten.