Wer kennt es nicht: man dreht sich nachts hin und her, sucht nach einer bequemen Liegeposition und findet nur schwer in den Schlaf zurück. Die Folge: man fühlt sich morgens wie «gerädert», ist erschöpft und im Alltag schneller gestresst.
 

Auch Rückenschmerzen gesellen sich häufig hinzu. Die Gründe für schlechten Schlaf können vielseitig sein.
 

In vielen Fällen sind ungeeignete Schlafunterlagen, die falsche Zudecke oder ein unpassendes Kissen mitverantwortlich oder gar Auslöser für unruhige oder schlaflose Nächte. Eine Analyse der Schlafsituation lohnt sich!

Individuelles Schlafsystem für einen gesunden Rücken

Ein ergonomisches Schlafsystem kann die Wirbelsäule entlasten und damit einen wesentlichen Beitrag zu einem gesunden, entspannten Schlaf leisten. Dabei sollte man eine kompetente und ausführliche Schlafberatung in Anspruch nehmen. 

Es gilt deshalb: Planen Sie genügend Zeit für den Kauf ein! Manche Bettenhäuser ermöglichen ihren Kunden ein mehrwöchiges Probeschlafen. Erkundigen Sie sich danach.

Damit die Matratze die Wirbelsäule in jeder Schlafposition optimal unterstützen kann, darf sie weder zu hart noch zu weich sein. Den richtigen Härtegrad berechnet man anhand des Körpergewichtes und der Körperlänge.

Allerdings nützt die beste Matratze nichts ohne den passenden Lattenrost. Er sorgt dafür, dass der Körper in jeder beliebigen Schlafposition gut gestützt wird. Ebenso hat das Kissen einen grossen Einfluss auf das ergonomische Liegen.

Dieses sollte den Kopf in allen Schlaflagen optimal stützen können. Neuartige Schlafsysteme passen sich heute präzise an den Körper an. 

Entlastung für den Rücken

Morgendliche Rückenschmerzen sind oftmals Folge von einseitiger Belastung und schwacher Rückenmuskulatur. Deshalb sollte man Bewegung und gezieltes Muskeltraining in den Alltag einbauen.

Ebenso gilt Stress als Auslöser für nächtliche Rückenprobleme. Dieser sorgt dafür, dass man verkrampft schläft, was sich wiederum negativ auf die Wirbelsäule auswirken kann.

Entspannungsmethoden wie Yoga, autogenes Training oder einfach ein heisses Entspannungsbad vor dem Zubettgehen wirken hier manchmal Wunder. 

Ergonisch liegen - so geht’s:

  • 1  Stelle einen Wecker, um schlafen zu gehen.
  • 2  Die Schlummertaste ist tabu!
  • 3  Je dunkler, desto besser.
  • 4  Zu später Stunde sollte nicht mehr gegessen werden.
  • 5  Wenig trinken vor dem Schlafengehen.