Was muss für eine gute Mundhygiene, ein richtiges, effizientes Zähneputzen beachtet werden?

Zwischen Zähnen und Zahnfleisch und der allgemeinen Gesundheit besteht ein Zusammenhang.

Sind die Zähne oder das Zahnfleisch krank, kann das auf den ganzen Körper negativen Einfluss haben. Umgekehrt kann aber auch eine Erkrankung, zum Beispiel Diabetes, die Gesundheit von Zahnfleisch und Zähnen beeinträchtigen.
 

Deshalb ist es so wichtig, der Mundhygiene genügend Aufmerksamkeit zu schenken. Grundsätzlich sollte man zwei Mal täglich die Zähne systematisch putzen.
 

Damit meine ich alle Zähne, Kauflächen und Seitenflächen während mindestens drei Minuten mit System putzen. Ein Timer, eine Sanduhr oder die Laufzeit eines Lieblingssongs können dabei helfen.

Wie reinige ich meine Zähne am besten; von Hand oder elektrisch?

Jeder Mensch ist anders und jedes Gebiss ist individuell. Daher kann man keine grundsätzliche Aussage machen. Von Bedeutung ist, die gewählte Bürste korrekt anzuwenden um den bestmöglichen Reinigungseffekt zu erzielen.

Elektrische Zahnbürsten bieten gewisse Vorteile, wie beispielsweise eine programmierte Putzbewegung. Eine gute Empfehlung ist sicher ein Gespräch mit der Dentalhygienikerin (DH). Sie kann die richtige Bürste anhand der vorliegenden Situation empfehlen.

Welche Vorteile haben Schallzahnbürsten?

Bei den elektrischen Zahnbürsten unterscheiden wir zwischen herkömmlichen Elektrozahnbürsten mit rotierend-oszillierendem Bürstenkopf. Diese weisen gegenüber der Handzahnbürste einen höheren Komfort und eine bessere Reinigungsleistung auf.

Zahnbürsten mit Schalltechnologie sind aus meiner Sicht besonders zu empfehlen. Sie beruhen auf elektrisch erzeugten Borstenschwingungen, die durch über 30'000 Impulse/Min. eine dynamische Putzwirkung entfalten.

Der sogenannte hydrodynamische Effekt ermöglicht einen verbesserten Transport der Zahnpaste in die Zwischenräume und auch in Zahnfleischtaschen. Der grosse Vorteil einer Schallzahnbürste liegt darin, dass möglichst wenig Druck auf die Bürste angewandt werden soll damit dieser Effekt optimal wirken kann.

Die Reinigungsdauer bei der Schallzahnbürste muss jedoch angepasst werden, da es einer speziellen Technik bedarf um eine optimale Reinigung zu erhalten. Die Putzdauer beträgt daher mindestens 3-4 Minuten.

Wie oft sollte man die Zahnbürste oder den Bürstenkopf wechseln?

Als Faustregel gilt, dass alle 3 Monate der Bürstenkopf oder die Zahnbürste gewechselt werden sollte. Wir empfehlen, die Bürste oder den Bürstenkopf genau anzusehen.

Sind die Borsten verbogen, ist ein Wechsel nötig. Auch nach Erkrankungen, Grippe, Halserkrankungen, sollte der Bürstenkopf aus hygienischen Gründen unbedingt gewechselt werden.

Wie pflege ich meine Zähne tagsüber und unterwegs?

Eine fluoridhaltige Mundspülung halte ich für unterwegs oder im Büro für die beste Lösung. Sie sorgt dafür, dass der ph-Wert gesenkt wird. Die Säure reduzieren kann man ebenso, wenn man den Mund mit Wasser spült. Auch zahnschonende, xylithaltige Kaugummis sind eine gute Lösung für unterwegs und zwischendurch.

Wie oft sollte man sinnvollerweise Zahnseide verwenden?

Die Zahnzwischenräume machen etwa einen Drittel der zu reinigenden Zahnfläche aus. Wer hier nachlässig putzt, riskiert viel. Zahnseide hilft aus anatomischen Gründen nur bedingt.

Besser geeignet sind da Interdentalbürsten. Das sind feine Bürstchen für die Reinigung von Zahnzwischenräumen und zur einfachen und wirksamen Prävention von Karies im Zahnzwischenraum und Parodontitis.

Diese gibt es in individuellen Grössen und Stärken; sie sind aus meiner Sicht sehr zu empfehlen. Welche besonders geeignet sind, kann die DH am besten feststellen, da die richtige Grösse entscheidend ist. Für die systematische Reinigung der Zahnzwischenräume sollte man sich zu einer fixen Zeit einmal am Tag, am besten abends, genug Zeit nehmen.

Spielt es eine Rolle, welche Zahnpasta ich verwende?

Auch diese Frage ist nur sehr individuell zu beantworten. Um die richtige Zahnpasta zu finden, muss nicht unbedingt ein möglichst grosser Markenname gesucht werden. Wichtig ist, dass die verwendete Zahnpasta keinen zu hohen RDA-Wert aufweist.

Dieser sollte sich in der Bandbreite von 30–60 bewegen. Alles was darüber ist, empfehlen wir nicht zur täglichen Verwendung.

In der Paste enthaltene Putzkörper unterstützen die Wirkung der Zahnreinigung. Auch Fluorid in verschiedenen Kombinationen hilft gegen Plaque und Zahnhalskaries. Wie bei der Frage nach der passenden Zahnbürste, kann bei der Zahnpasta sicher auch die behandelnde DH gute Ratschläge geben.

Kann man zuviel Zähne putzen?

Ja, natürlich. Oftmals sehen wir Patienten, welche zu oft und zu intensiv ihre Zähne reinigen. Falsch eingeübte Putztechnik und zu viel Druck führen daher oft zu Verletzungen oder einer Zurückbildung des Zahnfleisches.

In diesem Fall empfehlen wir die Benutzung einer Schallzahnbürste, da diese eine schonende und dennoch effiziente Zahnreinigung ermöglicht.

Dental-Tipps

Die wichtigsten Punkte für eine gute Mundhygiene:

  • Allgemein auf gesunde Ernährung achten
  • Süssgetränke und Zucker meiden oder nur zu Hauptmahlzeiten
  • Nach Genuss von Essig oder Saurem, 30 Minuten mit Zahnreinigung warten
  • Morgens und abends systematisches Zähneputzen mit einer fluoridhaltigen Zahnpaste
  • Einmal täglich abends die Zahnzwischenräume vor dem Zähneputzen reinigen
  • Fluoridhaltiges Gel einmal pro Woche anwenden
  • Fluoridhaltige Mundspülung für unterwegs, um den ph-Wert zu reduzieren
  • Blutendes Zahnfleisch bedeutet immer eine Entzündung, unbedingt DH konsultieren