Oft werden in der sinnlichen Exstase die Regeln für den geschützten Geschlechtsverkehr ignoriert. Darauf vorbereiten kann Mann und Frau sich aber.

Wie verhält man sich am besten, um Gelegenheitssex ohne schlechtes Gewissen voll geniessen zu können?
Wer sich an die Safer-Sex Regeln hält, ist gut vor HIV geschützt.

Welches sind die drei Safer-Sex-Regeln?
Die Safer-Sex-Regeln sind Grundlage für das Verhalten und so etwas wie das ABC für den geschützten Geschlechtsverkehr:
Regel Nr. 1: Beim eindringenden Verkehr immer Präservative (oder Femidom) verwenden.
Regel Nr. 2: Kein Sperma in den Mund, kein Sperma schlucken, kein Menstruationsblut in den Mund, kein Menstruationsblut schlucken.
Regel Nr. 3: Bei Jucken, Ausfluss oder Schmerzen im Genitalbereich umgehend zum Arzt.

Ist Oralsex ein Tabu, wenn man sich vor einer HIV-Übertragung schützen möchte?
Oralsex ist bezüglich HIV eine risikoarme Sexualpraktik – wenn Sie die Safer-Sex-Regel einhalten: Kein Sperma, kein Blut in den Mund, weder Sperma noch Blut schlucken. Jedoch können andere Geschlechtskrankheiten beim Lecken der Frau oder Blasen beim Mann übertragen werden.

 «Safer Sex heisst, sich beim Sex möglichst konsequent zu schützen. Mindestens ebenso wichtig ist, dass man handelt, wenn man eine Risikosituation hatte.»

Wodurch kann HIV sicher nicht übertragen werden?
Im täglichen Umgang besteht absolut kein Risiko, sich mit dem HI-Virus zu infizieren. HIV gehört zu den schwer übertragbaren Krankheiten. Küsse, auch intensive Zungenküsse, sind ungefährlich, dasselbe gilt für Streicheln und Petting.

Ist eine Aphte oder eine kleine Wunde im Mund ein Risiko?
Nein. Aphten oder kleine Wunden im Mund stellen für eine Ansteckung mit HIV kein Risiko dar. Speichel hat eine virenhemmende Funktion. Davon ausgenommen sind Geschlechtskrankheiten wie Syphilis, Tripper, Chlamydien und Herpes.

Welches sind neben einer HIV-Infektion die häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten?
Das sind Chlamydien, Syphilis, Gonorrhoe (Tripper). Alle Krankheiten sind behandelbar. Wichtig ist, dass die Krankheiten früh therapiert werden.

Wie schützt man sich bei Analsex?
Ungeschützter Analsex birgt das grösste Risiko, sich mit HIV anzustecken, auch ohne Samenerguss. Deshalb immer die Safer-Sex-Regel einhalten: Analsex nur mit Kondom und viel Gleitmittel. Lassen Sie sich nach einer Präservativpanne (geplatzt oder ab­gerutscht) oder einer anderen Risikosituation umgehend beraten.