Facts

Pilzbefall trifft fast jeden

  • Die häufigsten Pilzerkrankungen sind Fusspilz, Nagelpilz, Hautpilz, Genitalpilz und Scheidenpilz.
  • Da es viele Arten von Pilzinfektionen gibt, sind die Symptome sehr unterschiedlich. Bei der Haut zählen Jucken, Bläschen, feine Risse und leichte Entzündungen dazu.
  • Die meisten Pilzerkrankungen sind sehr hartnäckig. Sie sind aber auch meist heilbar oder zumindest gut behandelbar. Es sollte unbedingt ein Experte konsultiert werden.

Das wichtigste vorweg: Menschen, die an Pilzerkrankungen leiden, sollten keineswegs als unhygienisch betrachtet werden. Denn zum einen kann Pilzbefall durch fehlende regelmässige Reinigung entstehen, beispielsweise zwischen den Zehen. Zum anderen haben auch diejenigen mit Pilzen zu kämpfen, die sich zu gründlich waschen. Dabei wird die Säureschicht der Haut zerstört und den Pilzen die Einnistung erleichtert. Der Hauptgrund für Pilzerkrankungen bei Menschen sind ein gestörtes Immunsystem, eine schlechte Durchblutung oder auch kleinere Verletzungen. Daraus ergibt sich, dass im Prinzip niemand vor einer solchen Infektion sicher ist. Doch manche Menschen haben ein etwas höheres Risiko, sich einen Pilz einzufangen, der sie durch Jucken, Brennen oder auch Schwellungen malträtiert.

Achtung bei kalten Füssen
Fusspilz beispielsweise verbreitet sich von Mensch zu Mensch. Läuft man im Schwimmbad grundsätzlich barfuss, erhöht sich das Risiko. Auch Menschen mit überdurchschnittlicher Schweissabsonderung an den Füssen sind stärker betroffen. In Acht nehmen vor Fusspilz oder dem häufig die Fussnägel betreffenden Nagelpilz muss sich besonders derjenige mit schlechter Durchblutung. Denn ist der Stoffwechsel gut, haben es Pilze schwer. Frauen stellen eine besondere Risikogruppe dar. Fast jede Frau leidet einmal in ihrem Leben an Scheidenpilz. Dieser findet in der Vagina einen idealen Nistplatz und die schwierige Genitalhygiene tut ihr übriges. Dabei schaden fast alle erhältlichen Reinigungsoptionen – von Seifen über Duschgels bis hin zu Intimlotionen – dem Säurehaushalt der Vagina. Auch Verhütungsmittel und Kleidung können Auslöser werden. Vorbeugung ist hier schwer.

Gute Behandlungsmöglichkeiten
Doch in den meisten Fällen von Pilzbefall sind die Heilungschancen sehr gut. Doch hier gilt es sorgfältig zu sein. Nur ein Teil der Pilze ist an der Oberfläche sichtbar und aktiv. Auch nach dem Verschwinden der Symptome kann der Pilz im Körper überleben und wartet nur darauf, erneut auszubrechen. Daher müssen Medikamente auch noch längere Zeit nach dem Abklingen der Symptome eingenommen werden.