Erwerbstätige stehen angesichts des digitalen Wandels und intensiven Wettbewerbs zunehmend unter Druck. Berechenbarkeit und Planungsstabilität nehmen ab, unklare Schnittstellen und Rollenerwartungen häufen sich.
 

Kompetenzen im Umgang mit Stress und Belastungssituationen werden deshalb immer wichtiger.
 

80 Prozent der Führungskräfte äussern sich besorgt bezüglich des Stressniveaus ihrer Mitarbeitenden – wissen aber häufig nicht, was dagegen tun.

Daher hat die Schweizer Kader Organisation mit der Universität Zürich und weiteren Forschungs- und Praxispartnern mit «wecoach» den weltweit ersten digitalen Coach für Führungskräfte entwickelt.

Umfassende Forschung zeigt...

...dass ein gutes Verhältnis zwischen Belastungen (zum Beispiel Zeitdruck, schwierige Aufgaben) und Ressourcen (zum Beispiel Entscheidungsspielräume, Wertschätzung) bei der Arbeit Voraussetzung dafür ist, Erkrankungen wie Burnout und Depression zu reduzieren und gleichzeitig die Performance zu steigern.

Der wecoach unterstützt Führungskräfte darin, das eigene Führungsverhalten und das Verhältnis von Arbeitsbelastungen und Ressourcen im Team zu verbessern. Die Funktionen des wecoachs umfassen einen digitalen Coach, der die Führungskraft durch den gesamten Entwicklungsprozess begleitet, E-Learning-Sequenzen zu Führung, Teamklima und Gesundheit, ein Befragungstool sowie Unterstützungsinstrumente für die Durchführung von Teamworkshops.

So eignet sich die Führungskraft individuell und ohne Fachunterstützung das notwendige Wissen an und kann das Erlernte rasch umsetzen. Die Einbindung des Teams ist dabei zentral.

Die anonyme Online-Befragung des wecoachs zur Erfassung der Belastungs- und Ressourcensituation der Mitarbeitenden bildet die Basis für den Workshop, an dem gemeinsam Massnahmen zur Verbesserung der Arbeitssituation entwickelt werden. Über das eingebaute Controlling erhält die Führungskraft Rückmeldungen und kann überprüfen, wie sich das Verhältnis von Arbeitsbelastungen und -ressourcen über die Zeit verbessert.

Bisherige Nutzer schätzen am wecoach...

...dass sie ihn nach Bedarf nutzen können und sich durch die Interaktivität des Tools gezielt unterstützt fühlen. Ressourcen und Belastungen im Team werden thematisiert, dadurch verbessern sich Kommunikation, Vertrauen und Zusammenarbeit im Team.

Gesundheit wird so zu einem partnerschaftlichen Projekt: Die Führungskraft eignet sich das Wissen an, sensibilisiert und sorgt für einen effektiven Team-Entwicklungsprozess, die Mitarbeitenden bringen sich ein und übernehmen für das Team und ihre Gesundheit Verantwortung.

Aktuell können Führungskräfte den praxiserprobten wecoach im Rahmen einer vom Schweizerischen Nationalfonds finanzierten Studie zu einem reduzierten Preis bei sich im Team einsetzen und gleichzeitig zu innovativer Forschung zu seiner Wirksamkeit beitragen.