Das wollten wir vom Stressdoktor Jasmine Serfözö, der bekannten Expertin auf diesem Gebiet, genauer wissen.

 

Wie kann ich mir diese innere Gelassenheit vorstellen?

Stellen Sie sich ein beständiges Gefühl von Zufriedenheit, Zuversicht, und Lebensfreude vor. Unabhängig von Besitz, Umständen, Menschen, Glauben oder Meinungen anderer. Beschwerden wie Migräne, Schlafprobleme, Verspannungen und viele andere Krankheiten, lösen sich mit der Zeit ganz auf. Ängste, Sorgen und Stress sind immer noch da, bringen mich aber kaum mehr aus dem Gleichgewicht und verwandeln sich stattdessen in Zuversicht, Mut und neue Kraft. 

Das hört sich fast zu schön an um Wahr zu sein. Ist das realistisch?

Ja, denn ich habe diese innere Wandlung selber erlebt. Und heute sehe ich bei meiner Arbeit, wie Menschen diese innere Freude und Ruhe erlangen, gesund werden und aufblühen. 

Acht von zehn Personen fühlen sich am Arbeitsplatz gestresst - was ist der Grund dafür?

Ich begegne heute tagtäglich Menschen welche unter Frust, Hilflosigkeit und Zukunftsängsten leiden. Und die meisten sind überzeugt, dass gestresst zu sein, sich immer wieder zu streiten, sich aufzuregen oder Verspannungen zu haben, sei normal und gehöre zum Alltag. Was mich traurig stimmt, denn das muss nicht sein. Auch wird immer noch zuwenig erkannt, das in diesem Zusammenhang, vorbeugen besser ist als heilen. Das Resultat? Explodierende Kosten infolge stressbedingter Krankheiten. Schmerzen, Stress sowie schlimme Erlebnisse gehören zum Leben, aber viele wissen einfach nicht, dass man diese Leiden, welche daraus entstehen, auch in eine innere Zufriedenheit verändern kann. Doch das würde sehr viele Probleme lösen.

Haben Sie uns einen einfachen, guten Tipp um gelassener zu werden?

Täglich eine einfache Entspannungsübung anzuwenden lohnt sich sehr und kann ich nur empfehlen. Doch um wirklich dauerhaft Gelassenheit zu erleben, braucht es mehr als einpaar gute Tipps. 

Verraten Sie uns noch mehr?

Ein Mensch der gestresst ist, kann nur gestresst reagieren. Kampf bringt Kampf hervor und wenn jemand Angst hat regiert auch er entsprechend. Missgunst, Unverständnis oder an sich an etwas festklammern bringen Kampf, Flucht, Angst, Frust, Neid, Wut und auch Hilflosigkeit hervor. In Freundschaften, Familien, in meiner Arbeit und in einem Unternehmen. Wertschätzung, Akzeptanz und Mitgefühl, als Hilfe zur Selbsthilfe, fördern hingegen Respekt, innere Stärke, Vertrauen und Verantwortungsbewusstsein. 

Was kann ich tun, dass ich ins Gleichgewicht komme?

In dem ich bei mir selber beginne. Alles in meinem Leben ist ein Resultat meiner Einstellungen und der daraus folgenden Handlungen. Dazu ist es notwendig, dass ich mich und mein Leben reflektiere. Das ist ein sehr individueller Weg. Ich selber brauchte lange um diese einfache Wahrheit wirklich zu verstehen. 

Haben Sie uns doch noch einen Tipp?

Ich zähle täglich zehn ganz alltägliche Dinge auf für welche ich dankbar bin. Damit trainiere ich die innere Haltung der Wertschätzung. Und ich übe mich darin, anderen und mir selber gegenüber, Akzeptanz, Mitgefühl, Freundlichkeit und Disziplin entgegen zu bringen.