Frau Bläsi Chrissochou, Shiatsu klingt wie eine Kampfsportart.

Ja das liegt wohl daran, dass es japanisch ist, und übersetzt  bedeutet es Fingerdruck. Das Schöne ist ja, dass dieser Begriff ganz viele Assoziationen zulässt. Manche Patienten, die mir zugewiesen werden, wissen in der Tat nicht, was sie bei Shiatsu erwartet.

In Japan ist Shiatsu eine manuelle Behandlungsmethode, die ihre Wurzeln in der Chinesischen Medizin hat. Sie ist in der Schweiz eine anerkannte Methode der Komplementärtherapie.

Wie stelle ich mir die Behandlung vor?

Im Liegen, auf einer grossen Futonmatratze. Es ist keine Massage, sondern eine ganzheitliche Körpertherapie. Als Komplementär-Therapeutin verwende ich am bekleideten Körper des Klienten unter anderem meine Finger, Hände, Ellbogen und Knie und übe sanften oder festen Druck auf die Meridiane und Akupunkturpunkte aus.

Gleichzeitig arbeite ich dadurch am vegetativen Nervensystem, an der Struktur wie zum Beispiel Faszien und an der Körperwahrnehmung des Klienten.

Haben Sie viele Burnout-Patienten?

Ja, sie werden mir von Psychiatern, Ärzten oder Psychologen vor oder nach Klinikeintritt zugewiesen. In der westlichen Welt ist das Burnout ein Phänomen der heutigen Zeit, unserer Leistungsgesellschaft. Der Druck beziehungsweise Stress ist in der Gesellschaft und auf jeden Einzelnen grösser geworden.

Nicht nur im Beruf, sondern auch im sozialen Umfeld, Familie ... das Rollenverständnis et cetera ...

Wie stelle ich mir einen Burnout-Patienten vor?

Der Mensch ist eigentlich bestrebt, Gleichgewicht zu halten. Wenn wir ausbrennen, dann durch Druck und Reibung. Wenn es im Leben nicht mehr reibungslos läuft, wenn wir immer unter Druck stehen. Eine Disharmonie entsteht. Man ist unter Strom und gleichzeitig völlig ausgelaugt.

Die Klienten kommen oft mit Schlafstörungen, innerer Unruhe und Erschöpfung in die Praxis. Shiatsu hilft statt auszubrennen wieder Feuer und Flamme für das Leben zu sein.

Ein Patient mit Burnout betritt Ihre Praxis in Zürich, was machen Sie?

Meine Klienten empfinden, wie schon gesagt, Probleme mit dem Schlafmangel, Antriebslosigkeit, Müdigkeit, haben oft Schmerzen, Herzkreislaufprobleme und nicht selten kreisen ihre Gedanken unaufhörlich. Während einer Shiatsubehandlung kann der Klient zur Ruhe kommen, das vegetative Nervensystem wird beruhigt, innere Nervosität nimmt ab, die Atmung wird tiefer und Schmerzen werden als deutlich weniger stark empfunden.

Man kommt wieder in Kontakt mit seiner eigenen Kraft. Die positiven Impulse der Behandlung bewirken ein Gefühl von tiefer Ruhe und Gelassenheit und fördern die Selbstregulation und Selbstheilung.

Also doch eine Art Massage?

Shiatsu ist eine ganzheitliche Methode. Eine Massage hat den Fokus auf der Struktur. Zum einen arbeite ich mit Druck, Zug, Dehnung oder Rotationsbewegungen am Körper. Manchmal mit feinen und tiefen Bewegungen, manchmal mit festem Druck. Je nach Patient.

Das findet auf verschiedenen Ebenen statt: über die Energiebahnen – die Meridiane und Akupunkturpunkte – über die Struktur wie Bindegewebe, Faszien, Muskeln ... Zum anderen werden die Sitzungen von Gesprächen begleitet. Jeder Mensch ist einzigartig und hat seine Vorgeschichte, oft gibt es tieferliegende Gründe für die jetzige Situation.

Welche?

Ein zentraler Punkt ist die Selbstwahrnehmung. Zu erkennen, was man für Verhaltensmuster und Glaubenssätze hat, die das Leben beeinträchtigen. Wenn man viel im Aussen lebt, zum Beispiel viel arbeitet, kann man den Kontakt zu sich selbst verlieren. Auch die Körperwahrnehmung nimmt ab. In der Therapie richte ich den Fokus ausserdem auf die Ressourcen, die der Patient mitbringt, und stelle Fragen.

Was braucht dieser Mensch, damit er wieder in seine Kraft kommt? Was tut ihm gut, was nicht? Wie ist sein Umfeld? Muss sich da was ändern? Je nach Klient gebe ich zudem Achtsamkeits- oder Körperübungen mit nach Hause.

Ein Tipp, wie man Burnout vermeiden kann?

Sich auf das berufen, was man gut kann, und jenes zu pflegen, was einem guttut. Aber auch Momente zu schaffen, wo man Zeit für sich hat und entschleunigen kann. Im Job auch mal Nein sagen und sich wieder mit Freunden treffen.

Mehr Infos: https://www.my-shiatsu.ch/